Tour 2004 Dänemark - Eine Woche im November 2004
Nachfolgend folgt ein Bericht über die kleine und feine Tour in Dänemark.Dabei werden die Erlebnisse und das Geschehen um Shaky wärend der Woche Tour beschrieben. Diese Worte hat Kirstin geschrieben,danke dafür! Wenn Ihr Eure Erlebnisse hier mitteilen wollt dann schreibt mir...-zaenkernet-
Fotomaterial stammt von Marion und aus dem www
Eine Woche im November 04 in Dänemark

Es hat eine Weile gedauert, aber heute ist auch mein Bericht mal fertig geworden, etwas mehr als geplant aber naja. Ich habe Shaky 1987 das erste und bis dato einziges Mal live in einem Konzert erlebt und habe davon bis 2004 gezehrt.

Und nun diese Tour.

Man ich war schon Wochen vorher aufgeregt und super nervös. Was erwartet mich mit zwei weiteren Crazygirls die ich ja eigentlich nicht mal kenne und wir dieses Shaky Fieber gemeinsam haben. Am Sonntagabend (7.11) trudeln beide bei mir ein. Wir verstehen uns gleich super und haben natürlich erstmal viel zu quatschen über unsere Hauptperson.Die Hinfahrt verläuft fast ereignislos und über Vejle hat Marion ja schon sehr toll berichtet, also brauchen wir da keine Wiederholung. In Vejle durfte ich das Konzert von der letzten (17.) Reihe aus erleben, was sich im nachhinein als ganz gut herausstellte da sich meine Aufregung erstmal langsam legen konnte und ich Shaky echt erstmal nur "bestaunen" und geniessen konnte. An viel Schlaf war die erste Nacht natürlich nicht zu denken, wir waren viel zu aufgedreht. Bei herrlichstem Sonnenschein ging es am Dienstag dann nach Silkeborg. Einchecken im Hotel und dann wollen wir mal "kurz" zur Halle, nur gucken. Vorsichtshalber machen wir uns trotzdem schon fertig,man weiß ja nie und siehe da, wir fahren dort nicht mehr weg. Es sind schon einige Fans da aus Holland, Polen und England. Shakys Hotel ist schräg gegenüber und unser Anreiz dazubleiben. Vielleicht.... Also vertreiben wir uns die 6 Stunden Zeit in und vor der Halle, machen viele Fotos mit Plakaten usw., ein Auge immer auf den Hotelausgang.Gegen 17.00 Uhr passiert es tatsächlich und Shaky geht zum Soundcheck. Für uns hat er leider keine Zeit, schade, aber Spaß haben wir trotzdem. Nachdem wir eine Stunde den Saaleingang belagert haben dürfen wir um 19.00 Uhr endlich rein. Ein kurzer Sprint und wir stehen direkt an der Bühne. Irre. Das Konzert beginnt wie gestern und Shaky ist super drauf, unterhält sich mit dem Publikum, macht Scherze und reicht zum Abschied die Hände. Wir sind wieder total begeistert und sitzen noch lange zusammen. Schlaf? - gibts wenig.

Mittwoch, auf nach Viborg und den Tag Pause ohne Shaky überstehen. Endlich Donnerstag, das zweite und letzte Sitzkonzert (diesmal Reihe 7 - ein Fortschritt)

Die Halle ist ziemlich groß und gut gefüllt, trotzdem will in der ersten Hälfte nicht so richtig Stimmung aufkommen. Nach der Pause ändert sich das aber ziemlich schnell. Spätestens bei You drive me crazy stand alles, sang und klatschte mit.Jetzt kann man sich auch nach vorn wagen, es wird keiner mehr zurückgeschickt und vor der Bühne füllt es sich schnell und wird eng. Wir erleben eine völlig andere Hälfte gegenüber der Ersten und sind wieder selig. Auch Shaky war dies anzumerken, er lächelte mehr und machte Späße und erhält einen riesigen Rosenstrauß von einem Fan. Nach dem Konzert irgendwann ins Hotel, bei uns im Zimmer gibt es Mittagessen, Abendessen und Mitternachtssnack zusammen. Natürlich haben wir kein Brot also gibts Wurst und Käse pur, schmeckt auch. Schlaf? - wieder sehr wenig. Am Freitag fahren wir mit mittlerweile 3 PKW´s nach Hillerod. 5 Stunden Fahrt und wir sehen auch mal was von Dänemark.

Eigentlich wäre für uns drei mit Viborg Schluß gewesen, wir hatten nur 3 Konzerte geplant, diesen Plan aber ca.4 Wochen vorher umgeworfen, wie das halt manchmal so ist....

Kann es eigentlich noch eine Steigerung geben? Es kann. Unser Hotel liegt in Hillerod direkt neben der Konzerthalle und dort sind viele Fans abgestiegen. Die Vespa aus Edinburgh steht auch schon vor der Tür. Wir checken ein, trinken ein Bier und begeben uns zur Halle. Im Vorraum wieder das übliche Warten und der Soundcheck läuft den wir sehr gut hören können. nach einem kurzem Sprint sind wir um 19.30 Uhr wieder an der Bühne und müssen noch eine halbe Stunde warten. Kurz nach 20.00 Uhr wird es dunkel, die Band kommt auf die Bühne und die ersten Takte von "I´am ready" erklingen. Sofort ist Stimmung da, die Hände gehen hoch " We want Shaky..." . Lachend und strahlend kommt er auf die Bühne und legt los. Nach "I Aint Never" begrüßt er das Publikum, die Stimme setzt aus. Egal, wir helfen ihm und singen noch lauter. Bei "You never talked about me" (mittlerweile eins meiner Lieblingslieder) springt die erste Reihe und einige lassen ihre Stimmen da. In der Pause stellen wir fest das uns der Schweiß den Rücken runter läuft. Einfach Wahnsinn. Die zweite Runde wird mit " This ole house " eingeläutet und als " You drive me crazy " beginnt geht auch der letzte Arm hoch, selbst auf dem Balkon steht das Publikum.

Shaky macht auf vollen Touren weiter "Ain´t that a shame " fordert noch mal alles. Nach " Rockin the night away verschwindet er kurz, wird aber Lautstark zurückgerufen. Es folgen noch "Lipstick,powder and paint" und der Super gesungene Song " Don´t tell me we are trough". Mit "So long Baby Goodbye" stellt Shaky die Band vor (die hervorragend ist) und fragt das Publikum ob wir ihn Wiedersehen möchten. Ein Lautes "YES" ist die Antwort. Dann winkt er noch mal und verschwindet für heute. Für mich war dies das tollste Konzert, obwohl es eigentlich schwer einzuteilen ist. Es waren ja alle toll. Sicher gab es auch den einen oder anderen die was zu meckern hatten, aber die muß es halt auch geben.

Im Hotel war denn noch bis morgens 4 oder 5 Party in der Hotelhalle wo wir viel gelacht und gesungen haben. Ein Superkonzert und eine Superparty in Hillerod.

Samstag auf nach Ringsted, wo ist eigentlich die Woche hin? - nur noch ein Konzert.

Am frühen Nachmittag sind wir dort und treffen viele, viele Leute, die Band ist auch dort, das wird bestimmt wieder lustig. Die Halle ist wieder direkt am Hotel. Zum ersten Mal seit einer Woche gehen wir Mittag essen, das ist ziemlich ungewohnt für unsere Mägen. Gegen 17.00 Uhr schauen wir beim Fantreffen rein, viele Leute aber wir bleiben nicht lange, sind noch verabredet.

Vor dem Konzert gab es erstmals etwas Mißstimmung, es sollten alle Kameras etc. abgegeben werden,die Ordner ließen ihre Leute am Seiteneingang rein und öffneten die Saaltür später....

Die Show startete denn wie die anderen nur Shaky hatte etwas Stimmprobleme, was der guten Show aber keinen Abbruch tat. Eine Strophe von "A letter to you" ließ er einen Fan im Rollstuhl singen, legte sich auf die Bühne, versteckte sich. Einige neue Einlage die wir noch nicht kannten. Dies machte auch Ringstead zu einem Erlebnis trotz der Vorfälle am Anfang.

Den Abend verbrachten wir feiernd im Hotel, leider nicht im Pub wo es ja wohl auch hoch hergegangen ist. Um 4 waren wir im Bett und nach weiteren

4 Stunden traten wir denn den Heimweg an. Gegen 15.00 Uhr waren wir wie erschlagen in Hannover und meine beiden Crazygirls mussten noch einige Stunden weiter.

Auch wenn die Tour anstrengend und aufregend war und einige Kilos gekostet hat (was aber nicht verkehrt ist), hoffe ich auf eine nächste Tour, wobei es mir egal ist ob in Deutschland England Holland Dänemark usw. Da möcht ich wieder bei sein und wenn Shaky nicht herkommt fahren wir eben hin. Diese Tour war ein Erlebnis von dem ich nicht zu träumen gewagt habe und war einfach GROßARTIG.

Einen ganz lieben Dank noch mal an unseren Navi und den Catering Service, die dafür gesorgt haben das wir überall gut angekommen sind und nicht ganz verhungert sind, "verdursten" war unmöglich :-)). Ihr seid mir echt liebe Freunde geworden und ich hoffe wir können so etwas noch mal wiederholen ;-).

Kirstin which was the driver