SHAKIN`STEVENS

FESTIVAL

beim Sommer Open Air von Radio Oberösterreich

Text wurde vom Webmaster selbst verfasst und erlebt und die Fotoquellen stammen von den Fans,CITYFOTO,at und mit Genehmigung .
Alles was es zu berichten gibt, werden andere mit ihren Augen ähnlich wiedergeben können. Hier sind meine Eindrücke des Tages an dem Shaky in Bad Schallerbach auftrat. Ich nenne es einfach mal SHAKY FESTIVAL , weil man den ganzen tag an jeder Ecke Shaky Musik hörte. Soviel in der Öffentlichkeit von Shaky zu sehn,zu hören und zu erleben war einmalig !
Ob im Auto, bei der
Welcomeparty, dem Karaoke Wettbewerb, den Postern und dem Shaky Konzert, oder auch bei der Shaky Aftershowparty. Wann hört man heute „Hot Dog“ oder „It`s Late“ in einer öffentlichen Disko ? Allen die an dem Gelingen dieses Tages mitgeholfen haben einen Riesen Dank. Speziell der Einsatz von Walter und Martin. Es ist auch schön zu sehen wie viele „Gleichgesinnte“ es noch gibt und das die Interessen ziemlich nah bei einander liegen.
Mein Tag begann früh morgens mit dem Abholen von Anja in München am Flughafen. Wir machten uns auf den Weg nach Bad Schallerbach und waren ziemlich pünktlich da. Caro war bereits da und erzählte dann von Shaky`s Soundcheck, den sie miterlebt hat.
Nach und nach trafen die Gäste der Welcomeparty ein und es begann ein gemütlicher Nachmittag,wo sich die Fans persönlich kennenlernten.
Walter und ich suchten mit Hans englische Fans, um Eintrittskarten zu übergeben. Da sah ich auf dem Parkplatz Stuart Coleman laufen. Walter und ich stiegen ihm hinterher und begrüßten ihn. Fragten ihn über Shakys Show, erzählten über Fire Down Below, das dies unser Favorit sei. Ich fragte ich über Nashville`s Countryszene wie er darüber denkt und über Billy Ray Cyrus. Anschließend machten wir noch ein Foto und wünschten ihm eine gute Show.
In der zwischenzeit war dann auch Martin mit dem Hotelmanager von Stroissmüller im Paradiso angekommen,wo er Shaky zur Welcomeparty holen wollte und eine Flasche Wein übergeben wollte. Aber Shaky hatte gerade seine Ruhephase.
Als es dann gegen 18 Uhr wurde gingen alle zum Festplatz und der Abend begann. Walter und einige andere verteilten dann einige der 1000 Flyer die einige kopiert hatten und ich entworfen hatte. Es passte gut in das Bild des Tages die vielen Flyer um auf Shaky aufmerksam zu machen.

Bei dem Karaoke Wettbewerb schrieben sich Thomas und Tex ein. Thomas mit Marie Marie und Tex mit Lipstick,Powder And Paint. Beide waren ziemlich am Anfang an der Reihe und brachten ihre Songs fehlerlos mit Action rüber. Es sollten noch einige Kandidaten folgen, aber die Verlosung und Ermittlung des Gewinners folgte erst 22 Uhr.
Einige von uns begaben sich in das Getümmel, einige nutzten die Begebenheiten um in Ruhe sich auf Shaky vorzubereiten und ließen auch den ersten Regen über sich ergehen. Ich schaute auch überall mal vorbei und sah dann auch die Gelegenheit als Roz Fleetwood und Sue Davis am Einlass standen, mit Walter hin zu gehen und sie mal zur rede zu stellen. Walter und ich nutzen das und fragten viele unterschiedliche Dinge. Zuerst ging es um meinen Flyer und die rechtlichen Gegebenheiten so was zu machen. Ich lies mir das erklären von Sue und beide wollten das wir die offizielle Seite immer vorher fragen ob das alles so passt. Na mal sehn ob ich das so mache....Es ging um die Strategie, das Shaky`s Management plant in Deutschland in die Top 10 zu kommen mit dem neuen Album und diese wir doch nicht durchkreuzen sollen. Ich verwies auf den Vorschlag, doch vorher die Alben Shaky und GMYHT auf CD zu veröffenltlichen, das die Now Listen sich besser verkauft. Die unterschiedlichen VÖ Termine waren ebenso ein Thema. Ich fragte dann nach dem Marc Bolan Auftritt das er doch wohl „Crome Guitar“ singen werde, und Sue meinte und noch einen anderen Titel. Ich fragte dann ob es davon eine CD oder TV Übertragung gäbe. Aber das liegt in den Rechten von T-Rex und ist nicht angedacht, da es auch zu Wohltätigkeitszwecken gedacht ist.
Roz stand immer brav dabei und sah meiner Meinung nach sehr schlecht und verbraucht aus. Sue merkte man an das mit zunehmender Gesprächsdauer sie offener wurde und gesprächiger als sie auch merkte das wir auch gut informiert sind. Warum die Shaky Best of „Oh Julie“ nicht erscheint und ich fragte noch nach der „Got A Lot Of Living To Do“ CD. Die Antwort ist,das die Soundqualität nicht den Vorstelungen von Shaky entspricht und die schlecht abgemischten Tracks nicht zugelassen werden. Da auf der CD die alten Sounds drauf sind,habe man die gesperrt. Ebenso die Got...Cd , da habe ein Mitarbeiter von Track dies entworfen und das sei micht im Sinne von Shaky die alten schlechten Songs so zu veröffentlichen. Auch mag man nicht das alte Outfit ständig neu zu sehen, er wolle das Outfit wechseln und da seien pink Sakko und white Boots nicht passend. Fazit bleibt nach dem Gespräch das wir abwarten müssen bis die politischen Probleme mit dem Plattenlabel und Epic geklärt sind. Das sagte Sue noch.... Okay wir verabschiedeten uns und kamen zu unserer „Gruppe“ zurück und berichteten darüber. Es ist schon seltener das man so direkt mit Sue in Ruhe gezielt Fragen stellen kann und Antworten bekommt.
Es wurde dann langsam 22 Uhr und die Ermittlung des Gewinners vom Karaoke Wettbewerb begann. Da es über 45 Teilnehmer waren und einige dabei waren die gut waren, entschloss man sich 5 zur engeren Wahl zu nehmen und dazu gehörten Thomas und Tex. Nach der Stärke des Beifalls wurde dann entschieden. Tex war als Vorletzter dran und bekam sehr gut Beifall und machte eine gute Darbietung. Thomas kam zuletzt dran und eroberte mit seiner Show die Sympatien der meisten da. Er gewann den Wettbewerb und durfte zur Überreichung des Gewinns vor Shaky`s Auftritt auf die Hauptbühne.
Die restlichen Shakyfans machten sich dann auch auf zur Bühne. Wir kamen von hinten und schlichen uns klammheimlich bis vor die Bühne in Reihe 1 und 2 .Das war Strategie die aufging. Es folgte die Auszeichnung für Thomas und dann begann der Countdown für Shaky.
Shaky kam auf die Bühne und begann mit You Never Talked About Me...Die ORF Kamera lief mit und das war auch der Grund das das Fotografieren mit Blitz und überhaupt verboten ist. Nun es hielten sich die wenigsten dran und so hatte die Security viel zu tun und Sue stand wie eine Heimerzieherin „Obermutter“ vor ihrer Herde und dirigierte die Ordner ! Es war dann schon nicht mehr lustig.Aber das kannten wir ja. Shaky sang viele seiner Songs vom neuen Album. Hits wie You drive Me Crazy, Marie Marie, Oh Julie mit Mundhamonika , Turning Away usw. Beim ca 3 Song viel die linke Lautsprecheranlage aus und man regelte die wieder hoch,bis da einer den Stecker wiederfand und ansteckte,sodas es etwas zu laut wurde kurzzeitig. Ich fand Shaky sang etwas zu viel mit der Box ;-) steht er doch 1m vor der Box und singt mit ihr ohne zum Publikum zu schaun. Ehrlich gesagt...merkwürdig. Sonst bewegte er sich ganz gut stand nicht nur so auf der Bühne....Als sein Mikroständer kaputt ging schleuderte er ihn in die Seite und man dachte gleich an „Oh Boy“ Don`t Bug Me Baby...aber nicht doch, er bekam einen neuen und es ging problemlos weiter. Als sich Martyn Hope bei „How Could it Be Like That“ am Anfang verspielte,brach er ab und lästerte über ihn. Auch beim Ende von Marie Marie verspielten sie sich. Okay ich habe mir sagen lassen das ist eben Live,okay aber einem Perfektionist wie Shaky wird das gewurmt haben. Er sagte ja auch dann am Ende, okay finsh, brechen wir ab, es hat keinen Zweck heute ;-) Sinngemäß. Eine Verehrerin stieg über die Absperrung und überreichte Shaky eine 1m lange Rose. Er nahm sie und lies sein Mikro fallen. Er sagte nur „Wonderful“ Er verbeugt sich dann mehrmals und ich sah das so auch noch nie von ihm. Er hatte Humor dabei und das gefiel mir.
Zugabe waren This Ole House und ohne meinem Lieblingssong wäre nichts gut gewesen. Ich schrie noch Fire Down Below zur Bühen und da begann er die ersten Takte. Damit war mein Konzerterlebnis abgerundet und der Song groovt einfach ! Das war gut !

Anschließend fand ncoh ein Feuerwerk statt und wir sammelten uns um auf zum „Hexenstadl“ zu gehen zur Aftershowparty.Gegen 1 Uhr trafen wir uns dort. Wir gingen beeindruckt von Shaky zur Party und ich sag nur...gut gelungen die Disko. Wann erlebt man schon so viele Shaky Songs in einer Disko und die war voll gut besucht und wir mittendrin. Ca 25 Mann waren wir. Einige tanzen und einige unterhielten sich gemütlich. Ich denke ein gelungener Ausklang des Tages bis ca 3 Uhr oder so.

Am nächsten Tag trafen sich die Hotelbesucher zur Frühstück gegen 10 Uhr. Es wurden noch mal die Ereignisse des Abends ausgewertet und einiges mehr.Da wir den Tipp bekamen das Shaky gegen 12.20 Uhr nach München zum Flughafen gebracht werden sollte, fuhren wir alle dann schon mal los. Anja und ich nach München und die anderen nach Hause.
Anja musste zum Flieger gegen 14.40 Uhr und ich suchte nach einem Flieger nach London. Siehe da 16.15 von B03 der BA. Ich lief da suchend durch die Gegend, als ich dann tatsächlich Sue zuerst sah und einen Man von hinten mit schwarz gefärbtem Haar und der typischen Jacke wie bei den Wartesaalfotos. Er zog einen Handkoffer hinter sich her (Handgepäck ?!?! ) Ich nahm meine Eintrittskarte, die ich noch einstecken hatte und den gerade neu gekauften Edding und ging zu Sue und Shaky. Sie standen so 3 Man vor dem Einlass zur Abfertigung. Ich begrüße Sue und Shaky und fragte höflich das er mein Ticket unterschreibt. Inzwischen kurzer Smaltalk mit Sue. Sie erinnerte sich dann auch an mich vom Vortag. Er fragte wie ich es fand ,ich antwortete gute Show...Ich sagte das ich mich freuen würde Shaky bald wiederzusehn in Deutschland. Shaky fing dann an selbst zu erzählen das wir in der nächsten Woche dann mehr erfahren würden, und das er sich freut wiederzukommen im November,ich gleich ja im TV bei Carmen Nebel. Sue lächelte nur. Ich wünscht noch einen gute Trip nach Hause und wir bedankten uns gegenseitig und Verabschiedeten uns. Foto war nicht möglich so kurz vor dem Schalter, das wäre auch ziemlich unpassend. Aber ein schöner Augenblick der das Wochenende richtig gut abrundete.
Ich danke allen für das Kommen und das wir so schöne Stunden erlebten durften. Ich denke es hat Modivation für Oktober gegeben nach Breckerfeld zu kommen. Ich danke Walter und Martin in erster Linie. Anja für die Hilfe und das wir uns alle gut verstanden. Auch das ich Uwe wiedersah und meinen langjährigen Country und Shakyfan Michael. Alle die ich neu kennenlernen durfte und das hinter den Namen im Forum nun auch Perönlichkeiten im Gedächtnis sind.

Liebe Grüße Euer Webmaster

Jörg